Infektionsschutzkonzept für das Johannes-Gemeindehaus in Gosheim

Wir freuen uns, dass in unsere Gemeinderäume wieder Leben einzieht. Um uns alle vor der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus zu schützen, gelten in unseren Gemeinderäumen folgende Regeln:

  • Jede Gruppe, die das Johannes-Gemeindehaus benutzen will, benennt dem Pfarramt einen Hygienebeauftragten, der für die Einhaltung der Regeln verantwortlich ist. 
  • Der Hygienebeauftragte führt von jeder Veranstaltung eine Liste mit Namen und Telefonnummern der anwesenden Teilnehmer und leitet diese nach der Veranstaltung ans Pfarramt weiter. Dort wird die Liste aufbewahrt und nach 4 Wochen vernichtet. 
  • Nicht an Veranstaltungen in unseren Gemeinderäumen teilnehmen dürfen:
    • Personen mit Krankheitssymptomen wie Atemwegsinfekt, Geschmacksverlust, erhöhter Temperatur 
    • Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt hatten zu SARS-CoV2-Infizierten.
  • Vor, während und nach der Veranstaltung wird der Raum mehrere Minuten gründlich gelüftet (Querlüften durch zwei gegenüberliegende Fenster).
  • Nach der Veranstaltung werden in dem von der Gruppe benutzten Raum sowie im Sanitärbereich alle benutzten Oberflächen (Tische, Türgriffe, Lichtschalter, Toilettensitze, WC-Spülknöpfe, Waschbeckenarmaturen) mit dem vorhandenen Flächendesinfektionsmittel eingesprüht.
  • Abstand: 1,5 bis 2 Meter zu allen Personen in allen Situationen. Eine Ausnahme bilden Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt wohnen.
  • Damit dieser Abstand gewahrt bleibt, gelten folgende Personenhöchstzahlen:
    • Saal im Johannes-Gemeindehaus Gosheim: Maximal 14 Personen
    • Küche: Maximal 2 Personen
    • Jugendraum: Maximal 5 Personen
    • Krabbelgruppen-Raum: Maximal 5 Personen plus Kleinkinder
  • Die Toiletten dürfen nur einzeln aufgesucht werden. 
  • Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird empfohlen.
  • Auf eine gründliche Handhygiene ist zu achten. Gründliches Händewaschen dauert ca. 30 Sekunden und bezieht alle Handbereiche (Handrücken, -innenflächen, Finger und Daumen, Fingernägel, Fingerzwischenräume und Handgelenke) mit ein.
  • Alternativ dazu gibt es an allen Eingängen Spender zur Händedesinfektion.
  • Finden an einem Tag im selben Raum mehrere Veranstaltungen statt, muss zwischen den Veranstaltungen ein Abstand von mindestens 30 Minuten liegen. 

(Dr. Dorothee Kommer, Pfarrerin) (Sophie Heinzelmann, KGR-Vorsitzende)