Taufe

Unser Taufsonntag ist in der Regel der 3. Sonntag im Monat um 10.00 Uhr.

Damit Sie besser planen können, sehen Sie hier die Termine der Taufsonntage für die nächsten Monate. Bitte melden Sie sich unbedingt mind. ca. 6 Wochen vor dem gewünschten Termin im Pfarramt Tel. 07426-7186 und melden Sie die Taufe an.

- Derzeit sind keine Termine im Kalender -
© 2017 CKalender-Service 2017 - Ein Produkt von medialines Online-Systeme

Bei der Taufe schöpft der Pfarrer mit der Hand dreimal Wasser auf den Kopf des Täuflings und sagt zu ihm: „Ich taufe Dich auf den Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“.

Mit der Taufe beginnt für den Menschen das Leben mit Christus in der Gemeinschaft der Kirche. Die Taufe stellt den Täufling unter den Schutz Gottes, ohne dass
er etwas dafür tun muss. Aus diesem Grund werden in der evangelischen Kirche Kinder getauft.

Die Taufe ist ein ökumenisches Sakrament, das von allen christlichen Kirchen anerkannt wird. Wenn die Eltern ihr Kind taufen lassen, bringen sie zum Ausdruck, dass sie ihre Kinder christlich erziehen wollen. Mindestens ein Elternteil muss der evangelischen Kirche angehören.

Nach alter kirchlicher Sitte treten mindestens zwei Paten als Zeugen der Taufe den Eltern zur Seite. Mindestens einer muss nach der Ordnung der Landeskirche evangelisch sein, die anderen müssen einer Kirche angehören, die Mitglied der Arbeitsgemeinschaft christlicher
Kirchen (ACK) ist und die Kindstaufe nicht ablehnen.

Vor dem Taufgottesdienst werden die Eltern zu einem Gespräch beim Gemeindepfarrer eingeladen, um gemeinsam den Taufgottesdienst zu planen.

www.taufspruch.de

Diese Datenbank soll Ihnen helfen, einen geeigneten Bibelspruch für die Taufe Ihres Kindes bzw. für Ihre eigene Taufe zu finden.

Zu einer Taufe gehört in jedem Fall ein persönlicher Bibelvers, der dem Täufling mit auf den Weg gegeben wird, und den in der Regel die Eltern aussuchen. In diesem Vers sollte sich ausdrücken, was Sie für Ihr Kind als besonders wichtig erachten.

Unsere kurzen Erläuterungen richten sich häufig an Eltern, die einen Spruch für ihr Kind aussuchen möchten. Selbstverständlich ist es ganz egal, ob Sie evangelisch oder katholisch sind. Sie können sich ganz einfach einen Spruch aussuchen.

Bei der Taufe spricht die Pfarrerin oder der Pfarrer über dem Täufling den Namen des Dreieinigen Gottes aus. Christen bekunden damit: Gott, der Schöpfer und Herr unseres Lebens, will dem Getauften um Christi willen ein gnädiger Gott und Vater sein und ihm seinen Heiligen Geist schenken, damit er durch den Glauben als sein Kind lebe.

Christen nehmen zur Taufe Wasser. Dies ist das Zeichen, dass Gott selbst den Getauften reinigen will von aller Sünde und aller Schuld.

Nicht nur im Moment der Taufe, sondern immer dann, wenn der Täufling auf seinem Lebensweg dieses väterliche Zeichen braucht. Der Taufende legt dem Getauften die Hand auf. Dies ist das Zeichen des Segens Gottes. Gott selbst schenkt dem Täufling diesen Segen als Wegweiser für ein neues Leben in seiner Kirche und im kommenden Reich.

Der württembergische Reformator Johannes Brenz erklärte die Taufe so:

Die Taufe ist ein Sakrament und göttlich Wortzeichen, womit Gott, der Vater, durch Jesus Christus, seinen Sohn, samt dem Heiligen Geist bezeugt, das er dem Getauften ein gnädiger Gott wolle sein und verzeihe ihm alle Sünden aus lauter Gnade um Jesu Christi willen und nehme ihn auf an Kindes Statt und zum Erben aller himmlischen Güter.