Kirchl. Nachrichten woche 25-2017

WORT DER WOCHE – 2. Sonntag nach Trinitatis Christus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Matthäus 11,28 Ein sorgenfreies und unbeschwertes Leben ‑ wer möchte das nicht führen? Doch dieses Ideal ist nur auf Augenblicke unseres Daseins be­schränkt ‑ auf Momente größter Glücksgefühle. Das heißt nicht, dass wir ansonsten wie Packesel mit schweren Lasten beladen durchs Leben zie­hen. Aber die kleineren und größeren Pakete, die jeder mit sich herumträgt, setzen … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten woche 24-2017

WORT DER WOCHE – 1. Sonntag nach Trinitatis Christus spricht. Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet der verachtet mich. Lukas 10,16 Wer Sonntag für Sonntag Gottesdienst zu halten hat, dazu Taufen, Trauungen und Beerdigungen, Religionsunterricht und Konfirmandenunterricht, Hausbesuche macht und Menschen mit ihren Fra­gen Rede und Antwort zu stehen versucht, spürt etwas von der ungeheuren Last, die ihm da auf­erlegt ist. Wann immer ein Pfarrer, eine Pfarrerin, aber auch ein Laie, biblische Texte auslegt, ist er … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 23-2017

WORT DER WOCHE – Trinitatis Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll. Jesaja 6,3 Ein Bild, das mit der Realität nicht in Einklang zu bringen ist: Dass alle Welt Gott die Ehre erweisen würde, entspricht nicht dem, was wir erleben. Eher ist schon das Gegenteil der Fall. Mehr und mehr schieben wir Gott an den Rand. Sein Leben im Bewusstsein vor Gott zu gestalten, scheint heute nicht mehr zeitgemäß. Gerhard Tersteegen (1697­1769) konnte hingegen … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 22-2017

WORT DER WOCHE – Pfingstfest Das es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth. Sacharja 4,6 So kann es nicht weitergehen, es muss etwas geschehen! Was nach Tatkraft klingt, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Ratlosigkeit. Das dürfte in etwa auch die Stimmung im Volk Israel wiedergeben, die zur Zeit des Propheten Sacharja herrschte. Die Gefangenschaft in Babylon war beendet, die Menschen nach Jerusalem zurückge­kehrt. Die politische Lage war jedoch unsicher, so … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 21-2017

WORT DER WOCHE – Exaudi (HERR, höre meine Stimme! Psalm 27,7) Christus spricht: „Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.“ Joh. 12,32 AKTUELLES Wir bitten um Beachtung! In dringenden seelsorgerlichen Angelegenheiten oder Beerdigungen wenden Sie sich bitte ab dem 15. – 28. Mai an Evang. Pfarramt Rottweil, Ruhe-Christi-Str. 21 (Tel.: 0741-17500310, über Pfarramtssekretärin Frau Zabel) ab dem 29. Mai – 04. Juni an Pfrin Marion Welsch, Wurmlingen, Tel.: 07461-9006200 Die Sekretärin Frau Wildmann … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 20-2017

Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu wir ziehen. Johannes 12,32 Wir sind noch nicht am Ziel. Der Hebräerbrief beschreibt dies mit den Worten: »Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir« (13,14). Auf dieser Erde haben wir keine endgültige Heimat. Die haben wir bei Gott ‑eine bleibende und unverlierbare Heimstatt. Ein Wohnrecht auf Ewigkeit. Gottes Rettungsaktion in Jesus Christus ist noch nicht zu Ende. Sie ist im Werden, kein … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 19-2017

WORT DER WOCHE – Rogate (Betet!) Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet. Psalm 66, 20 Beten heißt: von sich wegsehen, den Blick auf Gott richten und von ihm alles erwarten. Aus dieser Hal­tung der Zuversicht heraus spricht der Beter des 66. Psalms und mündet ein in das Lob Gottes. Sein Vertrauen richtet sich allein auf Gott, nicht auf seine eigenen Fähigkeiten. Dabei sieht sich der Beter keineswegs auf der Sonnenseite des Lebens. … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 18-2017

WORT DER WOCHE – Kantate Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. Psalm 98,1 Wovon das Herz voll ist, davon geht der Mund über. Und gerade im Singen kommt dies zum Aus­druck. Wer ein neues Lied anstimmen soll, der muss zuvor jedoch etwas erlebt haben, das sich von dem bisher Erlebten abhebt. In dem Psalm wird ein neues Lied angestimmt, weil Gott für seine Wunder gepriesen wird, die er wirkt. Das ist der Grund, warum Lieder entstehen. … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 17-2017

WORT DER WOCHE – – JUBILATE (Jauchzet Gott, alle Lande Psalm 66,1) Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur, das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden. 2. Korinther 5,17 Kann sich der Mensch wirklich ändern? Sogenannte schlechte Gewohnheiten, wie übermäßiges Rauchen oder Alkoholgenuss, sich nicht ausgewogen ernähren, zu viel fernsehen, dies lässt sich oft gar nicht so leicht korrigieren. Und wer es geschafft hat, ist vor Rückfällen nicht ganz gefeit. Mitunter hören wir aber auch, wie … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 15-2017

WORT DER WOCHE – Quasimodogeniti Gelobt sei Gott, Gott sei Dank ‑ in solchen Ausru­fen kommt zum Ausdruck, was das Entscheidende ist: Gottes Tat, die am Anfang steht, die einen Dop­pelpunkt in unserem Leben setzt, nach dem noch etwas zu erwarten ist. Was ist der Grund für unser Gotteslob? Dass Gott uns seine Barmherzigkeit erwiesen hat. Barmherzig sein, heißt Mitleid haben, sich durch das erkannte Leid motivieren zu lassen, nicht lange nachzuden­ken, sondern rasch zu handeln. Keine langen Vor­träge zu … Weiterlesen