Abendmahl

Abendmahls-Gottesdienste finden am 1. Sonntag im Monat statt.

Um 09.00 Uhr im Johannes-Gemeindehaus in Gosheim und ab 10.15 Uhr in der Christuskirche in Wehingen.

Bitte entnehmen Sie die genauen Termine unter Aktuelles.

Beim Abendmahl werden die Christen zum Altar in der Kirche zu Brot und Wein eingeladen.

Die Pfarrerin oder der Pfarrer deutet mit Worten aus der Bibel das Brot als Leib, den Wein als Blut Jesu Christi. Christen verstehen das Abendmahl nicht als gewöhnliche Mahlzeit, sondern als Zeichen Gottes. Das Essen und Trinken hat eine besondere Bedeutung.

Mit der Feier des Abendmahls erinnern sich die Christen daran, dass Jesus für alle Menschen gestorben und auferstanden ist. Beim Austeilen des Brotes sagt der Geistliche deshalb: „Christi
Leib, für Dich gegeben“, und beim Reichen des Weines: „Christi Blut, für Dich vergossen“. Durch dieses Zeichen verzeiht Gott die Schuld der Menschen und eröffnet das Leben in der Gemeinschaft mit Christus.

Die Christen erinnern sich beim Abendmahl außerdem an die Feier des letzten Essens Jesu mit
seinen Jüngern. Sie denken daran, wie Jesus nach seinem letzten Abendmahl verhaftet und am nächsten Tag am Kreuz hingerichtet wurde.

Das Abendmahl ist ferner ein Zeichen der Gemeinschaft der Christen. Deswegen trinkt die Abendmahlsgemeinschaft den Wein in der Regel gemeinsam aus einem großen Kelch. In manchen Kirchengemeinden ist es üblich, sich nach dem Essen und Trinken die Hand zu reichen.

Die Pfarrerin oder der Pfarrer spricht zu Beginn der Feier die im Neuen Testament überlieferten Einsetzungsworte zum Abendmahl:

Der Herr Jesus in der Nacht, da er verraten ward und mit seinen Jüngern zu Tische saß, nahm das Brot, sagte Dank und brach’s, gab’s seinen Jüngern und sprach: Nehmet hin und esset; das ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Das tut zu meinem Gedächtnis.
Desgleichen nach dem Mahl nahm er den Kelch, sagte Dank, gab ihnen den und sprach: Trinket alle daraus; das ist mein Blut des Neuen Bundes, das für euch und für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Das tut zu meinem Gedächtnis.

In vielen Kirchengemeinden wird das Abendmahl mit Traubensaft gefeiert, damit Alkoholiker und Menschen, die keinen Alkohol trinken dürfen oder wollen, auch teilnehmen können. Damit Menschen, die sich vor ansteckenden Krankheiten fürchten, nicht von der Feier des Abendmahls abgehalten werden, wird der Wein manchmal in Einzelkelchen ausgeteilt.

Am Abendmahl teilnehmen darf, wer getauft ist und im christlichen Glauben unterwiesen worden ist. Daher erfolgt die erstmalige Einladung in der Regel mit der Konfirmation. Kinder, die über die Bedeutung des Abendmahls Bescheid wissen, können teilnehmen, wenn Eltern oder andere Erwachsene sie begleiten. Gegen die Teilnahme von Christen anderer Konfessionen spricht von evangelischer Seite aus nichts.

Der württembergische Reformator Johannes Brenz erklärte das Abendmahl so:

Das Abendmahl ist ein Sakrament und göttlich Wortzeichen, worin uns Christus wahrhaftig und gegenwärtig mit Brot und Wein seinen Leib und sein Blut schenkt und darreicht, und vergewissert uns damit, dass wir haben Verzeihung der Sünden und ein ewiges Leben.