Kirchl. Nachrichten woche 19-2018

WORT DER WOCHE – (Exaudi) Christus spricht: „Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.“ Joh. 12,32 Aktuelles Vertretungsregelung IM Pfarramt Wehingen Die Pfarrstelle Wehingen ist zurzeit nicht besetzt. Folgende Vertretungsregelungen gelten: Vertreter im Pfarramt ist Pfrin Ulrike Zizelmann-Meister. Sie erreichen sie unter: Tel.: 07428 / 1238 Haldenstraße 2 in 72348 Rosenfeld-Leidringen Wir bitten um Beachtung! In dringenden seelsorgerlichen Angelegenheiten oder Beerdigungen wenden Sie sich bitte vom 29. April – 13. Mai an Pfrin. … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 18-2018

WORT DER WOCHE – Rogate (Betet!) Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet. Psalm 66, 20 Beten heißt: von sich wegsehen, den Blick auf Gott richten und von ihm alles erwarten. Aus dieser Hal­tung der Zuversicht heraus spricht der Beter des 66. Psalms und mündet ein in das Lob Gottes. Sein Vertrauen richtet sich allein auf Gott, nicht auf seine eigenen Fähigkeiten. Dabei sieht sich der Beter keineswegs auf der Sonnenseite des Lebens. … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 17-2018

WORT DER WOCHE – Kantate Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. Psalm 98,1 Wovon das Herz voll ist, davon geht der Mund über. Und gerade im Singen kommt dies zum Aus­druck. Wer ein neues Lied anstimmen soll, der muss zuvor jedoch etwas erlebt haben, das sich von dem bisher Erlebten abhebt. In dem Psalm wird ein neues Lied angestimmt, weil Gott für seine Wunder gepriesen wird, die er wirkt. Das ist der Grund, warum Lieder entstehen. … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 16-2018

WORT DER WOCHE – JUBILATE (Jauchzet Gott, alle Lande Psalm 66,1) Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur, das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden. 2. Korinther 5,17 Kann sich der Mensch wirklich ändern? Sogenannte schlechte Gewohnheiten, wie übermäßiges Rauchen oder Alkoholgenuss, sich nicht ausgewogen ernähren, zu viel fernsehen, dies lässt sich oft gar nicht so leicht korrigieren. Und wer es geschafft hat, ist vor Rückfällen nicht ganz gefeit. Mitunter hören wir aber auch, wie manchmal … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 15-2018

WORT DER WOCHE – Miserikordias Domini (Die Erde ist voll der Güte des Herrn. Psalm 33,5) Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben. Johannes 10, 11.27.28 Der Auferstandene nimmt die Menschen an, sorgt für sie und ruft in die Nachfolge. Jesus Christus ruft uns und führt uns, wie ein Hirte seine Schafe. Aber er tut das nicht mit Zwang. Er … Weiterlesen

Kirch. Nachrichten Woche 14-2015

WORT DER WOCHE – (Quasimodogeniti) Gelobt sei Gott, Gott sei Dank ‑ in solchen Ausru­fen kommt zum Ausdruck, was das Entscheidende ist: Gottes Tat, die am Anfang steht, die einen Dop­pelpunkt in unserem Leben setzt, nach dem noch etwas zu erwarten ist. Was ist der Grund für unser Gotteslob? Dass Gott uns seine Barmherzigkeit erwiesen hat. Barmherzig sein, heißt Mitleid haben, sich durch das erkannte Leid motivieren zu lassen, nicht lange nachzuden­ken, sondern rasch zu handeln. Keine langen Vor­träge zu … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 13.2018

WORT DER WOCHE – Osterfest Christus spricht: Ich war tot und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. Offenbarung 1,18 Karfreitag ‑ Tod am Kreuz, enttäuschte Hoffnung, Niedergeschlagenheit. Ostern ‑ Christus wurde von den Toten auferweckt. Er war tot und ist zu neuem, unvergänglichem Leben erweckt worden. Ein ungeheuerlicher, anstößiger Gedanke. Auferstehung ‑ so etwas kann es doch gar nicht geben, rebelliert der Verstand. Wenn wir Ostern aus dem Datum … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 12-2018

WORT DER WOCHE – Palmsonntag Der Menschensohn muss erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. Johannes 3, 14.15 Fragen nach dem Warum haben nicht selten etwas Quälendes. Warum wird der eine von Krebs heimgesucht, der andere nicht? Warum stirbt eine Mutter, obwohl sie doch gebraucht wird? Solche Fragen machen stumm. Aber es gibt auch dies: Erlebnisse, mitunter leid­volle, die in uns die Erkenntnis wachsen lassen, dass wir bestimmte Einsichten nicht ohne bestimmte Erfahrungen hätten gewinnen … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 11-2018

WORT DER WOCHE – Judika Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele. Matthäus 20,28 Einmal mehr entspricht Jesus in keiner Weise dem, was wir erwarten würden. Er ist als König angekündigt. Doch er interpretiert diese Rolle neu: „Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker niederhal­ten und die Mächtigen ihnen Gewalt antun. So soll es nicht sein unter euch; sondern wer unter euch groß sein … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 10-2018

WORT DER WOCHE – Laetare Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. Johannes 12,24 Das Bild vom Weizenkorn ist plausibel. Man kann sich selbst davon überzeugen. Das isolierte Weizen­korn vertrocknet nutzlos. In die Erde gelegt, ent­steht ein Keim, ein neuer Halm, eine Ähre mit vie­len Körnern. Einer gibt sich dahin, damit viele etwas davon haben. Deshalb führt Jesu Weg zwangsläufig ans Kreuz und zur Auferstehung. Er … Weiterlesen