Kirchl. Nachrichten Woche 15-2018

WORT DER WOCHE – Miserikordias Domini (Die Erde ist voll der Güte des Herrn. Psalm 33,5) Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben. Johannes 10, 11.27.28 Der Auferstandene nimmt die Menschen an, sorgt für sie und ruft in die Nachfolge. Jesus Christus ruft uns und führt uns, wie ein Hirte seine Schafe. Aber er tut das nicht mit Zwang. Er … Weiterlesen

Kirch. Nachrichten Woche 14-2015

WORT DER WOCHE – (Quasimodogeniti) Gelobt sei Gott, Gott sei Dank ‑ in solchen Ausru­fen kommt zum Ausdruck, was das Entscheidende ist: Gottes Tat, die am Anfang steht, die einen Dop­pelpunkt in unserem Leben setzt, nach dem noch etwas zu erwarten ist. Was ist der Grund für unser Gotteslob? Dass Gott uns seine Barmherzigkeit erwiesen hat. Barmherzig sein, heißt Mitleid haben, sich durch das erkannte Leid motivieren zu lassen, nicht lange nachzuden­ken, sondern rasch zu handeln. Keine langen Vor­träge zu … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 13.2018

WORT DER WOCHE – Osterfest Christus spricht: Ich war tot und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. Offenbarung 1,18 Karfreitag ‑ Tod am Kreuz, enttäuschte Hoffnung, Niedergeschlagenheit. Ostern ‑ Christus wurde von den Toten auferweckt. Er war tot und ist zu neuem, unvergänglichem Leben erweckt worden. Ein ungeheuerlicher, anstößiger Gedanke. Auferstehung ‑ so etwas kann es doch gar nicht geben, rebelliert der Verstand. Wenn wir Ostern aus dem Datum … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 12-2018

WORT DER WOCHE – Palmsonntag Der Menschensohn muss erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. Johannes 3, 14.15 Fragen nach dem Warum haben nicht selten etwas Quälendes. Warum wird der eine von Krebs heimgesucht, der andere nicht? Warum stirbt eine Mutter, obwohl sie doch gebraucht wird? Solche Fragen machen stumm. Aber es gibt auch dies: Erlebnisse, mitunter leid­volle, die in uns die Erkenntnis wachsen lassen, dass wir bestimmte Einsichten nicht ohne bestimmte Erfahrungen hätten gewinnen … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 11-2018

WORT DER WOCHE – Judika Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele. Matthäus 20,28 Einmal mehr entspricht Jesus in keiner Weise dem, was wir erwarten würden. Er ist als König angekündigt. Doch er interpretiert diese Rolle neu: „Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker niederhal­ten und die Mächtigen ihnen Gewalt antun. So soll es nicht sein unter euch; sondern wer unter euch groß sein … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 10-2018

WORT DER WOCHE – Laetare Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. Johannes 12,24 Das Bild vom Weizenkorn ist plausibel. Man kann sich selbst davon überzeugen. Das isolierte Weizen­korn vertrocknet nutzlos. In die Erde gelegt, ent­steht ein Keim, ein neuer Halm, eine Ähre mit vie­len Körnern. Einer gibt sich dahin, damit viele etwas davon haben. Deshalb führt Jesu Weg zwangsläufig ans Kreuz und zur Auferstehung. Er … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 09-2018

WORT DER WOCHE – Lätare (Freuet euch mit Jerusalem! Jesaja 66,10) Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. Johannes 12,24 Das Bild vom Weizenkorn ist plausibel. Man kann sich selbst davon überzeugen. Das isolierte Weizen­korn vertrocknet nutzlos. In die Erde gelegt, ent­steht ein Keim, ein neuer Halm, eine Ähre mit vie­len Körnern. Einer gibt sich dahin, damit viele etwas davon haben. Deshalb führt Jesu Weg zwangsläufig … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 08-2018

WORT DER WOCHE – Reminiscere Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist als wir noch Sünder waren. Römer 5,8 Bei Gott gelten andere Maßstäbe als bei uns Men­schen. Dieses Bibelwort liefert einen weiteren Beweis für diese These. Gott wartet nicht so lange, bis wir uns in unserem Verhalten soweit geändert haben, dass wir seinen Ansprüchen genügen. Wir müssten ja verzweifeln, denn die Erfahrung lehrt uns, dass das Gute, das wir beabsichtigen, nicht immer zu … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 06-2018

WORT DER WOCHE –Estomihi (Sei mir ein starker Fels! Psalm 31,3) Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von dem Menschensohn. Lukas 18,31 Die Konsequenz, mit der sich alles entwickelte, schien vorhersehbar. Erfüllen sollte sich, was die Propheten bereits vorhergesagt hatten. Das Volk Israel erwartete den Messias. Und sie warten noch heute auf ihn. Für Christen ist er in der Person Jesu erschienen. Sein Leben, Leiden und Sterben ‑ … Weiterlesen

Kirchl. Nachrichten Woche 05-2018

WORT DER WOCHE –Sexagesimae (60 Tage vor Ostern) Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht. Hebräer 3,15 Auch Gott klopft an unsere Herzenstür. Sind wir aufnahmebereit, stehen unsere Antennen auf Empfang? Gott spricht zu uns im Gottesdienst, durch die Bibel. Aber nicht nur dort, denn auch das gute Wort eines Freundes, einer Freundin, kann uns auf den richtigen Weg schicken. Wer sein Herz nicht verstocken lässt, der signalisiert: Ich bin für Veränderungen bereit, ich bleibe … Weiterlesen