Vorschlag für eine Andacht am Sonntag Kantate, 10. 5. 2020

 L: Im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.
L: Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn.
A: Der Himmel und Erde gemacht hat.

Lied 452, 1-3+5 Er weckt mich alle Morgen
Psalm 146
 

Eingangsgebet (nach: Das neue Gottesdienstbuch, 2001 und 2005):

E: Barmherziger, ewiger Gott, unsere Zungen sind schwer, unsere Lippen verschlossen. Abgelenkt verlieren wir uns im Schweigen. Abgelegt haben wir die Lieder der Väter und Mütter des Glaubens.

Wir singen kaum noch.

Bist du es selber, der schweigt, Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs? Einstmals wohntest du unter dem Lobgesang deines Volkes.

L: Wir bitten dich: Schweige nicht, sprich zu uns: Dass wir antworten können mit einem neuen Lied, dass wir ein Zelt bauen aus Worten des Vertrauens, dass wir unser Leben schmücken mit Liedern der Hoffnung.

E: Barmherziger, ewiger Gott, lass uns nicht immer wieder das alte Lied anstimmen: nicht immer wieder das:  Ja- aber. Ach -vielleicht. Eigentlich -gewissermaßen.

Sondern lobsingen: Gepriesen bist du Gott. Mit Herzen, Mund und Händen. Jeden Tag neu.

L: Wir bitten dich: Schweige nicht, sprich zu uns: Dass wir deine Stimme hören können, die uns sagt:  Du sollst wieder singen können:

E: Gott ist das Lied auf meinen Lippen, Gott ist die Macht in meiner Verzweiflung. Gott heilt meine Seele.

Deshalb werde ich nicht sterben, sondern leben und davon erzählen, was Gott an mir tut. Seine Güte und Barmherzigkeit leben.

Stilles Gebet

L: Wir beten weiter in der Stille, miteinander und füreinander.

(Gebetsstille)

L: Herr, du hörst unser Gebet, darum kommen wir zu dir.

Lied 324, 1+2+12+13 Ich singe dir mit Herz und Mund

Predigttext: 2. Chronik 5, 2-5+12-14

Predigtgedanken (siehe hier)

Lied 302, 1+2+5 Du meine Seele, singe 

Fürbittengebet (nach: Neue Gottesdienstgebete, 2005):
L: Gott, du rufst uns beim Namen, du kennst unsere Stimme. Du freust dich an unserem Lied, Gott! Du hörst, wenn wir zu dir kommen und rufen:

A: Herr, erhöre uns! 

E: Wir bitten dich für alle, die unter Gewalt und Krieg leiden. Verwandle die Militärmärsche und Siegeshymnen in neue Lieder: Kinderlieder, Friedenslieder, Freiheitslieder.

L: Wir kommen zu dir und rufen:

A: Herr, erhöre uns.

E: Wir bitten dich für unser gesellschaftliches Zusammenleben:

Lass neue Lieder unter uns wachsen, deren Einklang die Gegensätze untereinander ausgleichen. Hilf, dass wir wieder Volkslieder singen, die uns nicht von anderen trennen, sondern uns miteinander verbinden.

L: Wir kommen zu dir und rufen:

A: Herr, erhöre uns.

E: Wir bitten dich für alle, die erschöpft sind von Corona. Es gib so viele, die sich aufreiben in der Sorge für andere, deren Mut aufgebraucht ist, die sich fürchten vor dem, was kommt. Schenke du ihnen ein Lied auf den Lippen und Musik in ihrem Herzen, die ihnen wieder neuen Mut gibt. 

L: Wir kommen zu dir und rufen:

A: Herr, erhöre uns.

E: Wir bitten dich für unsere Gemeinde: Schenke uns neue Lieder. Lieder, die unsere Gedanken und Gefühle ausdrücken, unsere Worte sagen, die Melodien unserer Zeit wiedergeben, uns erkennen lassen, wo die Musik heute spielt.

L: Wir kommen zu dir und rufen: 

Herr erhöre uns.

A: Dich rufen wir an und beten gemeinsam:

L: Vater unser


Segen

L: Der Herr segne uns und behüte uns // der Herr lasse sein Angesicht leuchten über uns
und sei uns gnädig. // Der Herr erhebe sein Angesicht auf uns, und schenke uns Frieden.
A: Amen.