Kirchl. Nachrichten Woche 17-2017

WORT DER WOCHE – – JUBILATE (Jauchzet Gott, alle Lande Psalm 66,1)

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur, das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

2. Korinther 5,17

Kann sich der Mensch wirklich ändern? Sogenannte schlechte Gewohnheiten, wie übermäßiges Rauchen oder Alkoholgenuss, sich nicht ausgewogen ernähren, zu viel fernsehen, dies lässt sich oft gar nicht so leicht korrigieren. Und wer es geschafft hat, ist vor Rückfällen nicht ganz gefeit. Mitunter hören wir aber auch, wie manchmal einer erstaunt sein Urteil über einen anderen korrigieren muss und sagt: »Der ist ein ganz anderer Mensch geworden.« Dem Glauben an Christus wird eine das Leben verändernde Kraft zugetraut. Der äthiopische Finanzminister hat sie gespürt und zog danach seine Straße fröhlich. Saulus, einer der schärfsten Verfolger der christlichen Gemeinde, wandelte sich zum Paulus, dem überzeugenden Missionar im Dienste der Sache des Glaubens. Wer sich an diesem Christus ausrichtet, der bekommt in seinem Leben die Chance des Neuanfangs. Das Alte, bisher Bestimmende, hat seinen Einfluss verloren. Die Vergangenheit hat keine Macht mehr über mich. Was können einem da für Lasten von den Schultern fallen. Ich bin von dem Zwang, so und nicht anders handeln zu können, befreit. Es muss sich nicht mehr alles um mich drehen. Ich bekomme vielmehr den Blick frei dafür, wo ich gebraucht werde, anderen eine Hilfe sein kann.

Das Zitat der Woche

Gott hat den Menschen nach seinem Bilde geschaffen, aber der Mensch hat es ihm wahrlich heimgezahlt.

Voltaire (1694-1778), franz. Philosoph

AKTUELLES

Abschiedsgottesdienst von Pfarrer Niels Hoffmann

am Sonntag, den 07. Mai 2017 um 10.15 Uhr in der Christuskirche

„Haben wir vergessen, dass der Glaube eine Reise ist? Während einer Reise kann es regnen, kann der Wind blasen oder die Sonne scheinen, es ist kalt oder warm. Glauben heißt fliegen, sich nicht setzen“. Hadi Ghantous.

Diese Worte erinnern uns daran, dass wir im Leben unterwegs sind. Glauben und von diesem Glauben zu erzählen bedeutet auch, seinen Koffer zu packen, sich auf den Weg zu machen und sich zu verabschieden.

So auch Pfarrer Niels Hoffmann, der uns einige Jahre auf dem Heuberg in Leid und Freude begleitet hat.

Pfarrer Hoffmann wird mit seiner Familie sich der Landeshauptstadt nähern, sein Zelt aufschlagen und von seinem Glauben erzählen.

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben sich von Herrn Pfarrer Hoffmann und seiner Familie zu verabschieden, laden wir Sie herzlich zum Gottesdienst und anschließendem Stehempfang, mit der Möglichkeit zum Gespräch und persönlichem Abschied, ein.

Der Kirchengemeinderat

Powered by WPeMatico