Kirchl. Nachrichten Woche 38-2016

WORT DER WOCHE – 18. Sonntag nachTrinitatis

Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe.

1. Joh. 4,21

AKTUELLES

„Was Frauen bewegt“

„Wenn ich nicht für mich bin, wer dann?“ Sich selbst annehmen: eine Lebensaufgabe!

Viele Menschen können sich selbst nur schwer annehmen und wertschätzen. Dies führt häufig zu Schwierigkeiten in ihren sozialen Beziehungen. Denn: das fehlende Selbstbewusstsein hat Folgen. Es macht empfindlich gegen Kritik und empfänglich für Schuldgefühle. Menschen mit wenig Selbstliebe fällt es auch schwer, gegenüber ihrer Umwelt Grenzen zu ziehen, so dass man sie leicht überfordern, ausnutzen oder verletzen kann.

Es ist eine lebenslange Aufgabe das eigene Selbstwertgefühl zu stärken, und zu lernen mit sich „in gutem Kontakt“ zu sein.

Was gehört dazu und was kann man dafür tun? Darum soll es in diesem Vortrag gehen.

Referentin: Dr. theol. Beate Maria Weingardt, Tübingen

Jahrgang1960, verheiratet, evang. Theologin und Diplompsychologin, selbstständige Tätigkeit als Referentin in der Erwachsenenbildung, Autorin vieler Bücher, psychologische Beraterin. In ihrer Freizeit engagiert sie sich mit zahlreichen Veranstaltungen für den schwäbischen Dialekt. Sie veranstaltet „Lyrische Sonntagsausklänge“ auf der Wurmlinger Kapelle bei Tübingen und wandert sehr gerne.

Freitag, 23. September 2016, 19.00 Uhr bis ca. 21.15 Uhr, Johannes-Gemeindehaus, Gosheim

Kostenbeitrag: € 10,00 – Anmeldung bis 19. September 2016 bei Ute Reiner, Tel.: 07426/7288; Waltraud Rettig Tel.: 07426/6249.

Herzliche Einladung!

Powered by WPeMatico