Kirchl. Nachrichten für die Woche 38-2015

WORT DER WOCHE – 16. Sonntag nachTrinitatis

Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium. 2. Timotheus 1,10

Chri­sten protestieren gegen den Tod. Sie kennen eine andere, noch viel gewaltigere Macht als die des Todes: die Auferstehung Jesu von den Toten. Gott hat ihn auferweckt und damit der Macht des Todes ein Ende gesetzt. Noch sind wir gefangen in der Realität dieser Welt. Aber im Ostergeschehen zeichnet sich der Anbeginn einer neuen und unvergänglichen Welt ab. Der Tod hat nichts mehr zu sagen, Leben ist uns verheißen. Diese Verheißung ist das Evangelium: die Frohe Botschaft von Jesus Christus. Er wird in diesem 2. Timotheusbrief als Heiland bezeichnet, als einer, der alles wieder heil macht, was zerbrochen und zerstört ist.

Das Zitat der Woche

Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber man muss es vorwärts leben. Sören Kierkegaard (1813-1855), dänischer Theologe.

AKTUELLES

Die Kinderkirche trifft sich wieder jeden Sonntag zum Kindergottesdienst!! Beginn ab 27.09.15 ist um 10.15 Uhr in der Kirche.

Am 20. September findet der Gottesdienst im Grünen auf dem Klippeneck statt! Kommt einfach mit euren Eltern vorbei.

Powered by WPeMatico