Kirchliche Nachrichten Woche 09-2015

Das Wort der Woche – INVOKAVIT Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören. Psalm 91,15

Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. 1. Johannes 3,8

Die Verstrickungen, in die Menschen geraten können, sind nicht zu ver­harmlosen: Jemand hat Geld veruntreut. Und damit es nicht herauskommt, kommt eine Kette von Vertuschungen in Gang ‑ eine Spirale, die nicht zu stoppen ist. Oder um in der eigenen Karriere schneller voranzukommen, denunziert jemand einen Kollegen und verfolgt ihn mit Bosheit. Die eigenen Kräfte sind meist zu gering, um sich aus diesem Netz von Lügen und Versagen zu befreien. Eine wirkliche Veränderung tritt nur ein, wenn wir uns dem Sohn Gottes anvertrauen, ganz auf seine Macht bauen. Unser Sinneswandel ‑Buße, Umkehr ‑ führt dazu, dass ein Ausstieg aus der Spirale möglich ist, das Böse seinen Schrecken und der Teufel seine Macht über uns verliert. Das ist keine harmlose Angelegenheit, wie die Legende des heiligen Georg zeigt, der dem Bösen im Sinn­bild des Drachen energisch entgegentritt ‑ im Namen Christi. Mit dem Teufel kann man sich nicht versöhnen. Hier geht es um Leben oder Tod.

Das Zitat der Woche

Der Teufel hat die Welt verlassen, weil er weiß, dass die Menschen sich selbst einander die Hölle heiß machen.

Friedrich Rückert, Dichter und Orientalist (1788-1866)

AKTUELLES

„Begreift ihr meine Liebe?“ – Weltgebetstag am 06. März 2015

Am 6. März 2015 wird in über 170 Ländern mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Christinnen von den Bahamas vorbereitet haben, der internationale Weltgebetstag gefeiert.

Wenn wir den Namen Bahamas hören, denken wir an Traumstrände, Korallenriffe und glasklares Wasser, an Urlaubsparadiese mit kulinarischen Leckereien, viel Musik und freundlichen Menschen. Allerdings gibt es auch die Schattenseiten im karibischen Paradies. Der Inselstaat ist hochabhängig vom Tourismus und der Finanzindustrie. Zweifelhafte Berühmtheit erlangte er durch Drogenhandel und illegale Finanztransaktionen. Etwa 10% der Bevölkerung sind sehr arm. Erschreckend hoch ist auch die Zahl der Gewalttaten gegen Frauen und Kinder.

Sonnen – und Schattenseiten ihrer Heimat greifen die Weltgebetstagsfrauen in ihrem Gottesdienst auf. Sie laden uns ein, Kirche immer wieder neu als lebendige und fürsorgende Gemeinschaft zu erleben. Ein Zeichen dafür wird auch mit der Kollekte gesetzt. Sie unterstützt Projekte für Mädchen und Frauen weltweit.

Der Weltgebetstagsgottesdienst mit anschließendem geselligem Beisammensein findet am Freitag, den 6. März 2015 um 19:30 Uhr im evangelischen Gemeindesaal in Wehingen statt.

Powered by WPeMatico