Kirchl Nachrichten Woche 43-2014

Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen. Jeremia 17, 14

Heile du mich Herr, so werde ich heil: Sündenvergebung und Gesundung, Heil und Heilung sind im Evangelium, der Geschichte von der Heilung des Gelähmten auf eigentümliche Weise miteinander verbunden. Es ist eine sehr drastische Geschichte — das Gedränge der Menge, das Loch im Dach, der Streit mit dem Schriftgelehrten, der plötzliche ›Aufstand‹ des Geheilten, der mit dem Bett unter dem Arm abzieht. Drastisch sind auch die Ereignisse, die der Erneuerung des Bundesschlusses vorausgehen, von der der alttestamentliche Text (2 Mose 34,4-10) erzählt. Das eigentliche »Wunder« besteht auch hier darin, dass Gott seinem Volk Missetat und Sünde vergibt. Dass der »alte Mensch« »sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet«, weiß schließlich auch der Schreiber der Epistel (Eph 4,22-32). Seine Weisungen an den »neuen Menschen« sind darum zugleich Ratschläge für ein wirklich ›heiles‹, geheiltes Leben.

»Lehre uns so zu leben, wie du es geboten hast«, formuliert das zweite Tagesgebet mit Bezug auf AT-Lesung und Epistel, und das dritte betont erst recht den Zusammenhang von ›Heil‹ und ›Wohl‹, wie er in diesen Texten thematisiert wird: »Komm mit deiner Wärme, die wohl tut und heilt…«. Es befindet sich dabei durchaus in Übereinstimmung mit dem Eingangspsalm: »Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist!«

AKTUELLES

„Weihnachten im Schuhkarton“

Unter dem Motto „Mit kleinen Dingen Großes bewirken“ beteiligt sich die Evangelische Kirchengemeinde wieder an der weltweit größten Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“.

2013 wurden im deutschsprachigen Raum über 493 288 Päckchen gesammelt. Diese wurden überwiegend in osteuropäischen Ländern verteilt. Die schwierigen Zustände, in denen die Kinder gerade in Osteuropa leben, sind vielfach bekannt. Man kann auf dem Foto einen ersten Eindruck gewinnen.

In solch einer Situation ist so ein Weihnachtspäckchen ein besonderer Lichtblick. Und Mitmachen ist ganz einfach: Deckel und Boden eines Schuhkartons mit Geschenkpapier bekleben und Geschenke für ein Kind in den Schuhkarton packen. Eingepackt werden dürfen nur Geschenke, die zollrechtlich in allen Empfängerländern erlaubt sind (z.B. keine Gelierstoffe). Dann muss das Päckchen nur noch bis zum 15. November zu einer Annahmestelle gebracht werden. Empfohlenen wird eine Spende von sechs Euro für Abwicklung und Transport. Das ist aber keine Voraussetzung für die Abgabe.

Annahmestellen:

Der Schuhkarton kann zusammen mit einer empfohlenen Spende von sechs Euro für Abwicklung und Transport bis zum 15. November 2014 bei folgenden Annahmestellen abgegeben werden: Schuhhaus Josef Mayer Wehingen, Tierarztpraxis Dr. Jens Merl Wehingen, Frisiersalon Angela Rückert Gosheim, bei Rita Bach in Deilingen und im evangelischen Pfarrhaus bei Brunhilde Hoffmann. Mehr Informationen erhalten Sie bei Andrea Voß (Tel. 0 74 26.88 96) und Kathrin Reutter (Tel. 0 74 26.42 00 20) oder finden Sie unter www.weihnachten-im-schuhkarton.de (Projekte). Herzlichen Dank im Namen aller beschenkten Kinder.

Ökumenischer Taizégottesdienst in der Fronhofer Kirche

Der Auftakt letztes Jahr mit dem Taizégottesdienst in der Fronhofer Kirche war beeindruckend und es gab den Ruf nach Wiederholung. Wir laden auch dieses Jahr wieder in die Fronhofer Kirche zu einem Taizégottesdienst ein: am Sonntag, 26.10. um 18.00 Uhr.

Ansingen der Lieder um 17.30 Uhr. Mitgestaltung durch die Musikgruppe aus Gp-Hattenhofen. Der Gottesdienst wurde in Kooperation der evang. Kirchengemeinden Rietheim und Wehingen sowie der Kath. Kirchengemeinde Wehingen und der Seelsorgeeinheit Oberer Heuberg vorbereitet. Denken Sie daran: es gibt keine Heizung in der Kirche. Von daher ist warme Kleidung zu empfehlen.

Powered by WPeMatico