Kirchliche Nachrichten 36-2012

WORT DER WOCHE – 14. SONNTAG NACH TRINITATIS

Lobe den Herrn meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. Psalm 103,2

Wenn einem etwas gelingt ‑ der Abschluss eines großen Auftrags, die bestandene Prüfung, ein überzeugender Vortrag ‑, was ist dann der erste Gedanke? Ehrlicherweise werden viele einräumen müssen, dass sie zunächst an sich selbst denken und sich über die eigene Leistung freuen. Dazu besteht gewiss Grund. Aber dabei darf es nicht blei­ben. So sieht es jedenfalls der Psalmbeter. Er begreift das ganze Leben nicht als Selbst­verständlichkeit. Tatsächlich ist es keineswegs selbstverständlich, dass wir morgens aufwachen und uns an die Arbeit machen können. Gesund zu sein, in äußerem Frieden zu leben, aber auch in einer Familie friedlich zusammenzuleben, versteht sich nicht von selbst. Die täglichen Fern­sehnachrichten von der Flutkatastrophe und auch der Blick in die Nachbarschaft belehren uns eines Besseren.

Der Psalmbeter lehrt uns, unser ganzes Leben als von Gott geschenkt zu betrachten. Er ist der Schöpfer, nicht wir. Ihm gebührt ein ganz grund­sätzlicher Dank. Dankbarkeit gegenüber Gott macht bescheiden. Wir erkennen unsere Grenzen, die Bedingtheit unseres Handelns. Darum: lobe den Herrn, meine Seele!

Das Zitat der Woche

Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewusst, dass der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und dass Dankbarkeit das Leben erst reich macht. Man überschätzt wohl leicht das eigene Wirken und Tun in seiner Wichtigkeit gegenüber dem, was man nur durch andere geworden ist. – Dietrich Bonhoeffer, Evang. Theologe (1908-1945)

AKTUELLES

KONFI 3 – ELTERNABEND

Einladung zum Elternabend der Kinder, die sich dieses Schuljahr in der 3. Klasse befinden.

Am Dienstag 18. September 2012

um 19.30 Uhr

im Gemeindesaal in Wehingen.

Sie sollten das Stammbuch, bzw. die Taufurkunde, wenn vorhanden mitbringen.

Sophie Heinzelmann

KONFI 8 – Beginn des Unterrichts

am Mittwoch 19. September

um 16.00 Uhr

im Gemeindesaal in Wehingen

Bringt, bitte, Schreibzeug mit.

Pf. Hoffmann, S. Heinzelmann

„Was Frauen bewegt“

„Entdecke den roten Faden deines Lebens“

Powered by WPeMatico