Weltmissionssonntag 2008

„Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben.“ (Hesekiel 36,26a)

Dieser neue Geist und dieses neue Herz öffnet unsere Augen und Hände für die weltweiten Nöte und die Sorgen unserer Geschwister. Deshalb ist das Opfer am Erscheinungsfest für die Aufgabe der Weltmission bestimmt.

Von den Geschwistern unserer Partnerkirchen und den zahlreichen Menschen in Mission und Entwicklungszusammenarbeit erfahren wir, wie sehr sie bei ihrem Dienst auf unsere Hilfe angewiesen sind und vor allem auch damit rechnen:

– Immer mehr Waisen und Witwen geraten in akute Not. Sie brauchen Begleitung und Unterstützung, um ihre schwierige Lage meistern und eine eigene Zukunft aufbauen zu können.
– Vielerorts sind Gesundheitswesen und Bildung noch kaum entwickelt. Dort sollten weitere Krankenhäuser und Schulen gebaut werden!
– Damit die Betroffenen wieder aufs Neue Mut und Kraft schöpfen und für ihre Familien sorgen können, sind Projekte in Landwirtschaft und Handwerk dringend notwendig.

Helfen Sie also! Ihre Spende kommt an! Wir leiten sie weiter an die Missionswerke, mit denen unsere Landeskirche eng verbunden ist und zusammenarbeitet.
Danke, dass Sie in den vergangenen Jahren mit Ihrer Fürbitte und Ihrem Opfer am Erscheinungsfest dazu beigetragen haben, das Evangelium von der Liebe Gottes durch Wort und Tat zu verkündigen. Bitte, tun Sie es dieses Jahr wieder und machen Sie dabei die Erfahrung, dass wir in Christus ein Volk sind – füreinander da in Liebe und Anteilnahme.

„Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben.“

Frank Otfried July
Landesbischof